BVA-Merkblatt zur Afrikanischen Schweinepest erschienen

13.12.2019

Aktuelle Hinweise für BVA-Mitglieder

Das Bundesinstitut für Tiergesundheit (FLI) schätzt das Einschleppungsrisiko der Afrikanischen Schweinepest (ASP) derzeit als hoch ein. Der BVA hat für Mitglieder daher ein aktuelles Merkblatt mit folgenden Hinweisen zusammengestellt:

  • Erläuterung der Restriktionszonen
  • Mein Standort/mein Kunde liegt in einer Restriktionszone. Muss ich mit Einschränkungen im Geschäftsverkehr rechnen?
  • Einer meiner schweinehaltenden Kunden hat ASP auf dem Betrieb/Bei einem meiner schweinehaltenden Kunden besteht der Verdacht auf ASP. Kann ich ihn weiter beliefern?
  • Wann und wie muss ich meine Fahrzeuge reinigen?
  • Auf den Flächen meines Kunden wurde ein infiziertes Wildschwein gefunden. Was passiert mit dem Getreide in den beschränkten Zonen?
  • Was muss ich in Bezug auf meine Kontrakte beachten?

Der BVA passt das Merkblatt an aktuelle Entwicklungen an und informiert bei neuen Erkenntnissen. Ferner hat der BVA eine Liste von Ansprechpartner in den jeweiligen Bundesländern zusammengestellt.

Beides finden Sie auf der BVA-Internetseite:

Für die Log-in Daten für den Mitgliederbereich der BVA-Internetseite wenden Sie sich bitte an Frau Ursula Steiner, E-Mail: ursula.steiner@bv-agrar.de oder Telefon: 030 2790 741-0.