Pressemitteilungen

25.09.2020

Effektive Nahrungsmittelproduktion auf Gunststandorten ist aktiver Klimaschutz

Das erklärte politische Ziel, die Ernährungssicherheit auch angesichts des Klimawandels und des Verlustes an Biodiversität sicherzustellen, lässt sich durch politisch verordnete Produktionseinschränkungen nicht erreichen. Darauf weist der Bundesverband Agrarhandel e. V. (BVA) anlässlich der in dieser Woche stattfindenden Konferenz der Agrarminister und deren Amtschefs hin.

04.09.2020

Serviceangebot des BVA wird gut angenommen

Die Herausforderung für Agrarhandelsunternehmen, sich im „Paragraphendschungel“ zurechtzufinden, steigt zunehmend. Egal, ob es um Auskunfts- und Meldepflichten gegenüber Behörden geht, um die Gestaltung von Verträgen oder Unterstützung bei Genehmigungsverfahren – juristische Expertise ist in vielen Bereichen erforderlich.

26.06.2020

BVA zum Start der deutschen Ratspräsidentschaft

Ein starker und funktionierender europäischer Binnenmarkt garantiert den Wohlstand in Europa. Dieses Bekenntnis der Bundeskanzlerin im Rahmen ihrer Regierungserklärung zum Beginn der deutschen Ratspräsidentschaft begrüßt der Bundesverband Agrarhandel e.V. (BVA) ausdrücklich. Der BVA teilt die Auffassung der Bundesregierung, dass ein entschlossenes Handeln erforderlich ist, um die Europäische Union als Garant für Frieden und Sicherheit in der Krise zu stärken.

17.06.2020

Die Agrarhandelsunternehmen in Deutschland sehen der Umsetzung und den Auswirkungen des Konjunkturpaketes erwartungsvoll entgegen. „Wir hoffen, dass der beabsichtigte Impuls für die Gesamtwirtschaft tatsächlich eintritt. Die Senkung der Mehrwertsteuer darf für die Unternehmen nicht mehr Aufwand als Nutzen bedeuten,“ kommentiert der Präsident des Bundesverbandes Agrarhandel e.V. Rainer Schuler die Pläne der Bundesregierung.

20.05.2020

Zwischen Farm und Fork steht der Agrarhandel

Neben Lebensmittel- und Ernährungssicherheit stellt auch die Nachhaltigkeit einen wichtigen Eckpfeiler in der Lebensmittelversorgung der EU dar. Diese Position, die die Europäische Kommission in der heute veröffentlichten Agrarstrategie „Farm to Fork“ zum Ausdruck bringt, unterstützt der Bundesverband Agrarhandel e.V. (BVA) im Grundsatz. Das EU-Lebensmittelsystem zu einem globalen Standard für Nachhaltigkeit zu entwickeln, kann aus Sicht des BVA mit der vorgelegten Strategie allerdings nicht gelingen, denn um die wichtigste Aufgabe hat man sich gedrückt: „Eine Strategie, die diese Bezeichnung tatsächlich verdient, muss neben gut klingenden Absichten auch die bestehenden Zielkonflikte benennen und hier Lösungswege aufzeigen. Das fehlt in dem heute präsentierten Papier leider gänzlich“, kritisiert BVA-Präsident Schuler.

12.05.2020

Agrarhandel fordert Stärkung regionaler Strukturen zur Bewältigung der Pandemiefolgen

Eine weitere Harmonisierung des EU-Binnenmarktes, eine beschleunigte Digitalisierung des ländlichen Raums und eine stärkere Wertschätzung für regionale Produktions- und Lieferketten müssen aus Sicht des Bundesverbandes Agrarhandel e. V. (BVA)  auf der Agenda der anstehenden deutsche Ratspräsidentschaft ganz oben stehen. 

17.03.2020

Der Bundesverband Agrarhandel (BVA) weist darauf hin, dass die ihm angeschlossenen Unternehmen angesichts der Corona-Pandemie alles in ihrer Macht stehende tun, um die Agrarhandelsstandorte offen und funktionsfähig zu halten. In Krisenzeiten, wie wir sie aktuell durchleben, ist der Agrarhandel für eine sichere Versorgung der Bevölkerung mit den entscheidenden Grundnahrungsmitteln systemrelevant.

05.03.2020

In Kleinmachnow haben sich am 26. Februar 2020 knapp 30 Experten über den aktuellen Stand von Wissenschaft und Technik der vorbeugenden Vorratsschutzmaßnahmen ausgetauscht. Im Fokus standen dabei erste Praxiserfahrungen mit einem – nach australischem Standard – abgedichteten Getreidesilo und die bereits seit einigen Jahren etablierte Getreidelagerung in Folienschläuchen. Zudem wurden die Möglichkeit der Nutzung des Stickstoffs aus der Umgebungsluft für eine sichere Getreidelagerung erörtert.

19.12.2019

Die heute vom Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) vorgestellte Ackerbaustrategie wertet der Bundesverband Agrarhandel e. V. als wichtigen Schritt hin zu einem Ausgleich zwischen gesellschaftlichen Forderungen und wirtschaftlicher Produktion von Lebens- und Futtermitteln. Insbesondere begrüßt der Agrarhandel in diesem Zusammenhang das Ziel, der breiten Öffentlichkeit die Abläufe in modernen Landwirtschaftsbetrieben plausibel und transparent zu vermitteln, um den konventionellen Ackerbau wieder in der Mitte der Gesellschaft zu verankern.

05.12.2019

Im Rahmen des Landwirtschaftsdialoges der Bundeskanzlerin forderte der Bundesverband Agrarhandel e. V. (BVA) die Bundesregierung auf, endlich klare und in sich konsistente Leitplanken für die gesamte Agrarwirtschaft zu formulieren. Damit das Agrarpaket diesen Anforderungen gerecht wird, muss es nach Ansicht des BVA aufgeschnürt und in wesentlichen Punkten angepasst werden.

Seiten