17.09.2021
BVA-News

Agrarverbände sehen prognostizierten Produktionsrückgang kritisch

Die Maßnahmenvorschläge der Europäischen Kommission in der Farm-to-Fork sowie der Biodiversitätsstrategie des Europäischen Green Deal führen bei vollständiger Umsetzung zu einem erheblichen Rückgang der landwirtschaftlichen Produktion in der EU. Bei Getreide, Ölsaaten und Rindfleisch beträgt die Reduktion jeweils rund 20 Prozent. Damit gehen Preissteigerungen für Agrarprodukte in der Europäischen Union (EU) einher, darunter fast 60 Prozent für Rindfleisch, rund 50 Prozent für Schweinefleisch, über 30 Prozent für Rohmilch sowie zwischen 10 und 20 Prozent für Obst und Gemüse, Ölsaaten und Getreide.

17.09.2021
BVA-News

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • Rede zur Lage der Nation: Von der Leyen steckt Kurs für das kommende Jahr ab
  • Neue Blockchain-Methoden sind umweltfreundlicher als ihr Ruf
  • Coceral senkt Prognose für EU-Getreideernte
10.09.2021
BVA-News

Von März 2019 bis Februar 2020 waren laut den repräsentativen Ergebnissen der Landwirtschaftszählung 2020 in Deutschland rund 938 000 Arbeitskräfte in der Landwirtschaft beschäftigt. Wie das Statistische Bundesamt weiter mitteilt, entspricht dies einem Rückgang um 15 % gegenüber der letzten Landwirtschaftszählung in 2010. Im gleichen Zeitraum ging die Zahl landwirtschaftlicher Betriebe um etwa 13 % zurück. Infolgedessen blieb die durchschnittliche Anzahl von 3,6 Arbeitskräften pro Betrieb gegenüber dem Jahr 2010 nahezu stabil.

03.09.2021
BVA-News

Der Verein der Getreidehändler der Hamburger Börse
(VdG) e. V. hat am 2. September 2021 seine Positionen zur Bundestagswahl 2021 veröffentlicht.

27.08.2021
BVA-News

Bundesministerin Julia Klöckner stellte am 25. August 2021 den aktuellen Erntebericht vor. „Die Erwartungen für die Ernte waren lange optimistisch. Vielerorts wurden und werden die Erntearbeiten aber durch Schauer und Gewitter ausgebremst, darunter leiden Erträge und Qualität. Das spiegelt sich auch im Ergebnis wider und verdeutlicht, dass sichere Ernten nicht selbstverständlich sind“, so Klöckner.