BVA News

20.11.2020

Bundeskabinett beschließt Gesetzentwurf

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, möchte mit dem Gesetz ordnungsrechtlich gegen unfaire Handelsbeziehungen vorgehen und die Marktposition kleinerer Lieferanten und landwirtschaftlicher Betriebe stärken. Der Gesetzesänderung stimmte das Bundeskabinett am 18.11.2020 zu. Vgl. dazu den Bericht im BVA-Info Nr. 6/20 vom 14.02.2020.

20.11.2020

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • Videokonferenz EU-Agrarminister:
    Auswirkungen von COVID-19 und deutliche Kritik an Kommissionsvizepräsident Timmermans    
  • Anhörung Sachverständige im Ausschuss für Ernährung und Landwirtschaft:
    Ackerbaustrategie 2035 stößt auf positives Echo      
  • SPD-Bundestagsfraktion: Positionen zur Agrarpolitik beschlossen     
13.11.2020

Chancen nutzen, fordert der Grain Club

Von neuen Techniken der Pflanzenzüchtung wie dem Genome Editing erwarten Experten erhebliche Fortschritte für eine nachhaltigere, an die Folgen des Klimawandels angepasste, Landwirtschaft. Mit einem breiten gesellschaftlichen Dialog und der sachlichen Debatte um einen angemessenen rechtlichen Rahmen, müssten alle Beteiligten dazu beitragen, dass man die Chancen der neuen Techniken auch nutzen könne.

30.10.2020

Klimaschutz stärken – zulässiges Lkw-Gesamtgewicht angleichen

In einem aktuell veröffentlichen Positionspapier führt die Verbändeinitiative Verkehrsentlastung, zu der auch der BVA zählt, die Anforderungen an eine zukunftsweisende Logistik auf. Hintergrund ist, dass Deutschland seine Treibhausgasemissionen senken muss, um die Klimaschutzziele einzuhalten. Allein im Verkehrssektor müssen demnach die CO2-Emissionen bis 2030 um mehr als 40 % gegenüber 2018 gesenkt werden.

30.10.2020

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • EU-Biodiversitätsstrategie 2030: Rat nimmt Schlussfolgerungen an    
  • Entsorgung unbrauchbarer Pflanzenschutzmittel:
    Sammlung vom 3. bis 25. November 2020
  •  Konjunkturbarometer Großhandel:
    Corona-Krise führt zu erheblichen Schwankungen  
23.10.2020

Reiner Schnell komplettiert Vorstand des Bundesverbandes Agrarhandel e. V.

In der virtuellen Mitgliederversammlung des Bundesverbandes Agrarhandel e. V. am 22. Oktober 2020 wurde Reiner Schnell von der BSL Betriebsmittel Service Logistik GmbH & Co. KG zum ersten Stellvertreter des Präsidenten gewählt. Die Nachwahl zum BVA-Vorstand war erforderlich, nachdem der bisherige erste stellvertretende Vorsitzende, Bernd Czarnyan, im Januar dieses Jahres seine Funktion bei der BSL aufgegeben hatte.  

16.10.2020

Neuer Termin: 18. und 19. Mai 2021

Die Gesundheit aller Teilnehmerinnen und Teilnehmer, Referenten und Mitarbeitenden ist für alle Veranstalter des Agrarhandelstages das größte Anliegen. Gemeinsam mit der Bundeslehranstalt Burg Warberg e. V. und dem Verein der Getreidehändler der Hamburger Börse e. V. (VdG) haben wir uns daher angesichts steigender Infektionszahlen dazu entschlossen, den Agrarhandelstag zu verschieben.

16.10.2020

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • Wissenschaftliche Stellungnahmen:
    Zukünftige Ausrichtung Agrarwirtschaft und Biodiversität
    • Artenvielfalt in der Agrarlandschaft: Akademien fordern schnelles Handeln     
    • Thünen-Institut: Auswirkungen aktueller Politikstrategien auf den Agrarsektor
  • Bauernverband: Konjunkturbarometer Agrar spiegelt schlechte Stimmungslage      
09.10.2020

Entdeckerinnen von Crispr/Cas9 ausgezeichnet

Am 7. Oktober wurde bekannt gegeben, dass der Chemie-Nobelpreis dieses Jahr an die Forscherinnen Emmanuelle Charpentier und Jennifer A. Doudna für die Entdeckung der Genschere Crispr/Cas9 verliehen wird. Zur Begründung hieß es, die Genschere Crispr/Cas9 sei mittlerweile eines der wichtigsten Werkzeuge der modernen Gentechnik und Biomedizin.

02.10.2020

EU-Futtermittel-Dachverband veröffentlicht FEFAC Charta

Auf dem XXIX. FEFAC-Kongress am 25. September stellte der EU-Dachverband der Futtermittelwirtschaft (FEFAC) seine Charta „Feed Sustainability Charter 2030“ zur Nachhaltigkeit von Futtermitteln 2030 vor. Die Charta enthält konkrete Maßnahmen im Futtermittelsektor auf EU- und nationaler Ebene mit Lösungen für die Tierernährung, die dazu beitragen sollen, die Nachhaltigkeit von Tierhaltungsbetrieben zu erhöhen.

Seiten