BVA News

28.02.2020

In vitro mutierte Sorten gelten als gentechnisch veränderte Organismen (GVO)

Nach der Grundsatzentscheidung des Europäischen Gerichtshofes zur Einordnung von Mutagenese-Verfahren (EuGH-Urteil C-528/16, 25. Juli 2018) hat der Conseil d´État, Frankreichs höchstes Verwaltungsgericht, nun nachgezogen.

28.02.2020

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • EU-Handelspolitik:
    Transparenzverpflichtungen ab sofort in Kraft          
  • DIW-Studie:
    Zuviel Nitrat in fast einem Fünftel der Messstellen 
  • Maisanbau: 18 Neuzulassungen für 2020 
21.02.2020

Deutlicher Rückgang an landwirtschaftlichen Betrieben prognostiziert

Die Deutsche Zentral-Genossenschaftsbank (DZ Bank) prognostiziert nach Ergebnissen einer Studie „Deutsche Landwirtschaft unter Druck“ für die Zeit bis 2040 in Deutschland einen deutlichen Rückgang an landwirtschaftlichen Betrieben. Nach Berichten erhöhen insbesondere die fortschreitende Digitalisierung im Agrarbereich und das dafür notwendige Investitionsvolumen den Druck zur Bildung größerer Betriebseinheiten, lautet das Ergebnis der DZ Bank.

14.02.2020

Novelle soll Grundlagen für weniger Abfall und mehr Recycling schaffen

Das Bundeskabinett hat diese Woche auf Vorschlag von Bundesumweltministerin Svenja Schulze den Gesetzesentwurf zur Novelle des Kreislaufwirtschaftsgesetzes auf den Weg gebracht. Die Bundesregierung will damit die Abfallvermeidung verbessern und das Recycling verstärken.

14.02.2020

Hier geht es zum aktuellen BVA-Info, unter anderem mit folgenden Themen:

  • Lebensmittel:
    Gesetz gegen unlautere Handelspraktiken 
  • Dürreversicherung:
    Finanzausschuss beschließt ermäßigten Steuersatz       
  • Biolandwirtschaft:
    Flächenanteil von 10 % überschritten       
07.02.2020

Keine Einwände gegen Start digitaler Agrarplattform

Das Bundeskartellamt hat keine Einwände gegen den geplanten Start der digitalen Handelsplattform für Agrarprodukte „Unamera“. Die Unamera GmbH ist ein Start-Up-Unternehmen aus Zwickau, das von den Getreidehandelsunternehmen BayWa AG, Getreide AG und ATR Landhandel als Finanzierungspartner unterstützt wird.

31.01.2020

Angemessene Übergangsfrist für neue Rückstandshöchstgehalte erforderlich

14 Verbände der Agrar- und Ernährungsbranche – darunter auch der BVA – haben sich gemeinsam an die Staatssekretärin des Bundeslandwirtschaftsministeriums, Beate Kasch, gewandt. Hintergrund ist die geplante Absenkung der Rückstandshöchstgehalte für Chlorpyrifos und Chlorprifos-methyl auf 0,01 mg/kg. Die Verbände weisen in dem Schreiben darauf hin, dass die geplante Absenkung die Wirtschaft vor erhebliche Herausforderungen stellt und daher angemessene Übergangsfristen benötigt werden.

24.01.2020

Agrarhandel soll gefördert werden

Am 18. Januar 2020 hat die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, 71 Amtskollegen aus aller Welt sowie Vertreter von zwölf internationalen Organisationen begrüßt – zur internationalen Agrarministerkonferenz im Rahmen des Global Forum for Food and Agriculture (GFFA). Die Berliner Agrarministerkonferenz bildet den politischen Höhepunkt des GFFA. Sie ist das weltweit größte Agrarministertreffen und ein wichtiger internationaler Impulsgeber zu Beginn jedes Jahres.

17.01.2020

2018 nur geringe Mengen an Pflanzenschutzmittelrückständen festgestellt

Lebensmittel weisen insgesamt nur sehr geringe Mengen an Rückständen von Pflanzenschutzmitteln auf. Dies geht aus der aktuell vom Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) veröffentlichten „Nationalen Berichterstattung Pflanzenschutzmittelrückstände in Lebensmitteln 2018“ hervor.

10.01.2020

Mögliche Maßnahmen im Falle eines ASP-Fundes in Deutschland

Die Afrikanische Schweinepest (ASP) rückt immer näher. Der letzte Fundort eines infizierten Wildschwein-Kadavers in Westpolen lag nur noch 20 km von der Grenze zu Brandenburg entfernt. Der BVA steht in engem Kontakt zu verschiedenen Behörden und beobachtet die Entwicklung.

Seiten