Das geht uns alle an:

24.02.2017

Dialog über die Zukunft der Landwirtschaft

Nach massiver Kritik über die Art und Weise der agrarpolitischen Diskussion, insbesondere auch im Hinblick auf die wieder eingestellte Kampagne des Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) „Gut für Umwelt. Gesund für alle“ (vgl. Bericht im BVA-Info Nr. 05/17 vom 10.02.2017), hat das BMUB eine Internetseite erstellt, auf der sich jeder Interessierte zur Landwirtschaft der Zukunft äußern darf.

Der BVA hat bereits in einem Mitgliederschreiben darauf hingewiesen, dass sich aus den bisherigen Inhalten der Homepage erkennen lässt, dass das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) erneut nicht in die Diskussion involviert zu sein scheint. Das sieht der BVA auch weiterhin mit großer Sorge, denn erneut wird eine öffentlich zugängliche Plattform geschaffen, auf der keine objektive, sachlich-fachliche Diskussion über die Agrarwirtschaft und damit eingeschlossen auch den vor- und nachgelagerter Bereich möglich sein wird. Dennoch zeigt sich, dass viele der aktuellen Beiträge auf der Diskussionsplattform sich genau in dieser Hinsicht eindeutig aussprechen: Die Zuständigkeit für Agrarthemen liegt bei BMEL.

Beteiligen Sie sich an der Diskussion über die Zukunft der Landwirtschaft. Die Plattform ist geöffnet bis zum 17. März.

Auch auf EU-Ebene gibt es eine Reihe von öffentlich zugänglichen Konsultationen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten wie beispielsweise die Konsultation über die Modernisierung und Vereinfachung der gemeinsamen Agrarpolitik  (GAP) in den Bürger ihre Einschätzungen zu verschiedenen Themen abgeben können.

[<< zurück]